Rechtliches rund um Vaterschaft und Vaterschaftstest

  •  
 »Die Vaterschaftsanfechtung ist aus Gründen der Rechtssicherheit nur innerhalb von 2 Jahren ab Bekanntwerden von Umständen, die eine Vaterschaft auszuschließen scheinen, möglich. Die Frist beginnt ab dem Zeitpunkt zu laufen, zu dem die anfechtungsberechtigte Person von den Umständen erfährt, die gegen die Vaterschaft sprechen. In Sonderfällen (z.B. bei Bedrohung) kann die Frist gehemmt sein.
 »Die Mutter des Kindes hat die Möglichkeit, für das Kind die (kostenlose) Bestellung des Jugendamtes zum Ergänzungspfleger für die Anfechtung der Vaterschaft zu beantragen. Dies ist selbst dann möglich, wenn die Anfechtungsfrist der Mutter längst abgelaufen ist. Der Ergänzungspfleger führt die Klage im Namen des Kindes. Entscheidend ist daher nur die Anfechtungsfrist des Kindes. Diese beginnt, solange das Kind minderjährig ist, erst mit Bestellung des Ergänzungspflegers zu laufen.
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 - - - - -
  •  
  •