Rechtliches rund um Vaterschaft und Vaterschaftstest

  •  
 »Am 1. Februar 2010. D.h., ab diesem Datum sind "heimliche" Vaterschaftstests ohne Zustimmung des Sorgeberechtigten gem. § 17 strafbar.
 »Einige spezielle Paragraphen mit Bezug auf Qualifikation und Qualitätssicherung bei der Durchführung von genetischen Tests treten verzögert in Kraft, von denen wir diejenigen mit Relevanz für die Abstammungsbegutachtung hier nennen wollen:

Am Tag ihrer Verkündung:
Rechtsverordnung (des Bundesministeriums für Gesundheit) darüber, dass genetische Proben nur an gesetzlich autorisierte Personen und Labore abgegeben werden dürfen (§ 6 ).

Am Tag ihrer Verkündung:
Richtlinien der Gendiagnostik-Kommision am RKI für die Anforderungen "an die Qualifikation der auf dem Gebiet der Abstammungsbegutachtung erfahrenen ärtzlichen und nichtärztlichen Sachverständigen" (§ 20 Abs. 2), "an die Durchführung genetischer Analysen genetischer Proben ..., Maßnahmen zur Qualitätssicherung" (§ 20 Abs. 4).

Am 1.2.2011: Qualitätssicherung genetischer Analysen (§ 5)
  •  
  •  
  •  
  •  
 - - - - -
  •  
  •